Konzerte in der Illipse


Freitag: 23. März - 19:30

Kooperation mit SR2 Kulturradio  "Jazz live with friends"


Omer Klein Trio - Sleepwalkers

Omer Klein; Piano

Amir Bresler; Drums

Haggai Cohen-Milo; Bass

Sendetermin bei SR2 24. Juni 2018 ab 20:04 Uhr JazzNow

"Kaum jemand vereint Groove und Romantik so organisch wie Omer Klein" Piano News

Eine der besten Möglichkeiten, an der musikalischen Magie des Omer Klein Trios teilzuhaben, bekommt man, außer bei solch einem Konzert, durch SLEEPWALKERS, ein wunderbares und bemerkenswertes Album voller Energie und Eleganz, eine wahrlich sinnliche Freude.

 


Freitag: 20. April - 19:30


Tini Thomsen´s max sax - The Long Ride

Tini Thomsen; Baritonsax

Nigel Hitchcock; Altsax

Tom Trapp; Guitar

Joost Kroon; Drums

 Mark Haanstra; Bass

Foto: Tini Thomsen 

" A high league band in the Europan Jazz Scene" (Kieler Nachrichten)

„Warum ist da eigentlich vorher noch niemand drauf gekommen?” (Tini Thomsen)

Seit Juli 2011 arbeitet Tini Thomsen als Arrangeurin, Komponistin und nicht zuletzt als Musikerin, als die sie bei unzähligen Auftritten mit renommierten Künstlern und Orchestern scheinbar nebenbei eine erste beeindruckende Karriere vorweisen kann: So spielte sie z.B. mit The Metropole Orchestra, Windkracht 7, New Cool Collective Bigband, Konrad Koselleck Bigband, Noord Nederland Orchestra, David Kwecksilber Bigband, Brussels Jazz Orchestra, Glenn Miller Orchestra, String Quartet Quinetique, Brownie Dutch, Shirma Rouse, Guus Meeuwis, Ellen ten Damme, Corrie van Binsbergen, Sven Hammond Soul, The four Baritones and Nora Fischer, Alain Clark, Waylon, Incognito oder The Temptations. Gemeinsam mit einer holländischen Horn Section begleitete sie zudem den legendären Dr John bei Konzerten auf dem North Sea Jazz und dem Montreux Jazz Festival.

Das ebenso beachtliche Kapitel Auftragskompositionen (u.a. für das SHMF/Jazzbaltica-Projekt “Peter und der Wolf”, das SHMF Orchester u.a.) soll hier zunächst keine Rolle spielen; der Fokus liegt hier bei MAX SAX - dem Projekt, in dem so viel Tini steckt, wie es nur irgendwie geht.

Mit "High Energy Rockin‘ & Punkin’ Jazz” macht das weltweit gefragte Hamburger Deern ebenso unbeirrt wie gemächlich nämlich eine weitere Karriere; klar meint man - wurde doch ausser von der kongenialen Art-Rock Band Morphine ein Bariton nur selten so prominent in Szene gesetzt.

 

 


Mittwoch 09. Mai - 19:30

Kooperation mit SR2 "Jazz live with friends"


Emil Brandqvist Trio

- Within a dream 

Tuomas A. Turunen; Piano

Max Tornberg; Bass

Emil Brandqvist; Drums

Foto: Steven Haberland

„wahre Klangmaler“ 3sat

„von zerbrechlicher Schönheit und Anmut“ Stern

„hypnotischer Sog“ HÖRZU

„Wunderschöne freigeistliche und anrührende Musik.“ JAZZPODIUM

„Picasso wäre begeistert“ konstatierte die Kulturnews über das nunmehr dritte Album des Schwedisch/Finnischen Pianotrios um den Schlagzeuger Emil Brandqvist. Liest man sich durch die Kritiken zu „Falling Crystals“ (Skip Records), bleibt kein Zweifel, dass es sich um „hinreißend schöne“ „cineastisch ausgreifende Melodien“ (Focus) mit „hypnotischem Sog“ (Gong, HörZu) handelt. Doch kann das Emil Brandqvist Trio weit mehr, als zum Träumen reizen. Emil Brandqvist am Schlagzeug, Tuomas A. Turunnen am Piano und der kongeniale Max Tornberg am Bass erzählen Geschichten, an die man sich noch lange erinnert. Die sympathischen Erläuterungen des Bandleaders tun ihr Übriges, jedes Publikum im Sturm zu erobern. Doch Improvisationen und Soli brechen den roten Faden der Skandinavienreise immer wieder auf, musikalische Ausflüge in nordafrikanische Gefilde, dramatische Sequenzen, die an die Anfänge des Film Noir erinnern – ein Konzertabend mit dem Emil Brandqvist Trio beeindruckt und hängt noch lange nach. Man muss einfach dabei gewesen sein, um zu begreifen, was die Kritik längst begriffen hat. 

 


Freitag: 19. Oktober- 19:30


Nils Wülker & Band

- ON 

Tour 2018 mit der neuen CD 

 

Foto: David Königsmann

 

Nils Wülker ist in den letzten fünfzehn Jahren zu einem der erfolgreichsten Jazztrompeter- und Komponisten in Europa avanciert. Bereits mit sieben erhielt der 1977 in Bonn geborene Musiker Klavierunterricht, im zehnten Lebensjahr schwenkte er auf die Trompete um; klassisch, von Jazz noch keine Spur. Während eines Austauschjahres in den USA entdeckt er endlich mit sechzehn den Jazz und findet via US3s „Cantaloop“ und dessen ursprünglichem Komponisten Herbie Hancock zu Miles Davis. Zurück in Deutschland wird er 1996 für das JugendJazzOrchester NRW entdeckt, in dem er bis zu seinem Jazz-Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin spielt. Schon während des Studiums außerdem in Peter Herbolzheimers BuJazzO, der RIAS Bigband oder Thärichens Tentett aktiv, veröffentlicht Nils Wülker noch vor seinem Abschluss im Jahre 2002 sein von Kritik und Publikum hochgelobtes Debütalbum „High Spirits“ u.a. mit Gene Calderazzo und Orlando LeFleming – als erster deutscher Jazzmusiker bei SONY Music. Im Folgejahr komponiert, spielt und produziert der damals 26-jährige eigene, neue Musik für die Space Night des Bayerischen Fernsehens, die auf dem Album „Space Night Vol. 10 Jazz“ (u.a. mit Wolfgang Muthspiel und Jochen Rückert) veröffentlicht wird.

Zwischen 2005 und 2012 veröffentlicht Nils Wülker auf seinem eigenen Label EAR Treat Music fünf eigene Alben, u.a. mit Gästen wie Torun Eriksen, Silje Nergaard, Ulita Knaus oder Dominic Miller, die seinen Ruf als „großer Lyriker“ (FAZ) und „Ausnahmekomponist“ (Crescendo) zementieren. Drumherum tourt er mit seiner eigenen Band, sowie als Gast bei Ute Lemper, der kubanischen Sängerin Omara Portuondo, dem Quartett des Sting-Kompagnons Dominic Miller oder macht eine Europa-Tournee mit Lee Ritenour, Dave und Don Grusin, Will Kennedy und Wolfgang Schmid als “Hang All Stars”. Nils Wülker leitet außerdem das hochkarätig besetzte „Jazz Baltica Ensemble“ (2011) mit neuen Arrangements eigener Kompositionen, macht Remixe für Hugh Masekela, Gregory Porter oder Laura Lopez Castro und produziert Alben für die Sängerin Cécile Verny oder den Mundharmonikaspieler Tollak und einen Track für Samy Deluxe.

2013 mit dem ECHO Jazz als „Instrumentalist des Jahres“ in der Kategorie Blechblasinstrumente ausgezeichnet, nahm Nils Wülker 2014 für sein Album „Safely Falling“ den German Jazz Award in Gold vom BVMI entgegen. Sein achtes Album „UP“ erschien im Februar 2015 bei Warner Music. Für das Album arbeitete Nils Wülker u.a. mit Jill Scott und Mocky in L.A., Craig Armstrong in Glasgow, Peter Vettese in London, Xavier Naidoo, Max Mutzke und Sasha. Mit „UP“ gewann Nils Wülker den Hamburger Musikpreis HANS als „Musiker des Jahres“, wurde erneut mit dem German Jazz Award in Gold ausgezeichnet und für den ECHO Jazz nominiert.

Neben der ausgedehnten UP Tour spielte Nils Wülker in den letzten zwei Jahren als Gastsolist mit Gregory Porter, E.S.T. Symphony, Max Mutzke und Klaus Doldinger, verantwortete 2016 die musikalische Gestaltung des Grimme Preis und nahm Solo Features für Marteria und Lina Maly auf.


Mittwoch: 07. November - 19:30

Kooperation mit SR2 "Jazz live with friends"


Michael Wollny Trio -

Wartburg live

Michael Wollny; Piano

Christian Weber; Bass

Eric Schaefer; Drums

Foto:Jörg Steinmetz

Die Süddeutsche Zeitung nennt Michael Wollny einen Musiker, der »aus jeder nur erdenklichen Musik ein Erlebnis machen kann, das einem den Atem nimmt«. Für die FAZ ist er der »vollkommene Klaviermeister“, für das Hamburger Abendblatt »die stärkste Jazz-Musikerpersönlichkeit, die Deutschland seit Albert Mangelsdorff hervorgebracht hat«. Nicht nur füllt er selbst die großen Konzertsäle, er ist auch bei den namhaftesten europäischen Kollegen als Partner gefragt.

Der 1978 in Schweinfurt geborene Pianist gilt zweifellos als einer der wichtigsten europäischen Jazzmusiker seiner Generation. Dabei ist er alles andere als ein typischer Jazzpianist. Wenige bearbeiten den Flügel so körperlich wie Wollny. Geistig wie physisch ist er immer in Bewegung. Oft geht es dem Instrument an die Eingeweide. Seine Inspiration kann dabei von Franz Schubert oder Gustav Mahler kommen, von Björk oder Kraftwerk, von japanischen Gangsterfilmen oder Horrorstories: Sein Spiel ist so grenzenlos, wie seine Suche nach dem bisher Ungehörten. Der Ausdruckskraft, die sich aus dieser Energie, gepaart mit unerschöpflichem Einfallsreichtum und überragender Technik, ergibt, kann man sich nicht entziehen. 

Michael Wollny hat gerade am 23.03.18 zwei neue Produktionen veröffentlicht, OSLO und WARTBURG, er wird Ende Mai 40 Jahre jung und feiert seinen Geburtstag mit vielen musikalischen Freunden mit einem Konzert in der Berliner Philharmonie. Direkt im Anschluß ist er der Artist in Residence vom Ellbjazz 2018 und ist mit vier Konzerten in der Elbphilharmonie dabei.

Karten ab sofort für 25 € bei Ticket regional und ProTicket, freie Platzwahl!


KONTAKT für Karten: Kulturamt Illingen und Ticket Regional und pro ticket

Die Illinger Jazz Lounge ist eine Veranstaltungsreihe der Gemeinde Illingen, des Kulturamtes im Kulturforum Illipse, Burgweg 4, 66557 Illingen. Leiter des Kulturamtes Dr. Armin König, St.L. Gabi Steuer. Die Illinger Jazz Lounge besteht seit 2004, vielen Dank an das Kulturamt der Gemeinde und die finanzielle Ausstattung der Gemeinde Illingen und allen Sponsoren. Künstlerische Leitung der Illinger Jazz Lounge Elfi Kleiß & Dr. Peter Kleiß.